Menschen &

Geschichte

1709

Der Römische Kaiser Joseph I. zu Ungarn und Böhmen adelt Peter Christian Nell für seine Verdienste. Neben dem Weinbau betreibt die Familie erfolgreich das Geschäft als Flößer und Holzhändler auf dem Rhein. Der grenzüberschreitende Handel führt die Familie zu Wohlstand, den sie in Grundbesitz und Weinberge anlegt.

1804

Napoleon besucht Trier und weilt zu Gast bei den von Nells im neu errichteten „Nells Ländchen“. Von der Schönheit der weitläufigen Parkanlagen angetan drückt Napoleon seine Wertschätzung mit dem Geschenk eines edlen Tafelservices aus.

1912

Der russische Zarenhof bestellt vom 1911er-Jahrgang 1.100 Flaschen »Dominikanerberg«. 

1980

Der Theologe Oswald von Nell-Breuning, Jesuit und Begründer der Katholischen Soziallehre, wird 90jährig Ehrenbürger seiner Heimatstadt Trier. Wenige Jahre später übergibt er seinem Neffen und einzigem Patenkind Christoph den Namenszusatz »Breuning«. Von nun an trägt das Weingut den Namen »von Nell-Breuning«.

1989

Internationaler Weinwettbewerb in Bordeaux. Das Dominikaner Weingut C. von Nell-Breuning erringt für Deutschland die einzige Goldmedaille.

1785

Ludwig van Beethoven unterrichtet als jugendlicher Klavierlehrer und enger Freund der Familie von Breuning die gleichaltrigen Kinder der Familie. Tochter Eleonore wird Beethovens erste Liebe, ihr widmet er so manches Stück. Bruder Stephan von Breuning wird lebenslanger Gefährte von Beethoven. Er zieht im Jahr 1801 nach Wien und wirkt mit am Libretto zu Fidelio. Nach Beethovens Tod im Jahr 1827 kümmerte sich Stephan von Breuning um dessen Nachlassregelung.

Um 1890

Oskar von Nell erbaut das Weingut im benachbarten Kasel und entwickelt es rasch zu einem mustergültigen Weinbaubetrieb.

1970

Christoph und Ingeborg von Nell übernehmen das Weingut in Kasel, bewirtschaften es nach modernen Gesichtspunkten und erzielen mit ihren Weinen und Sekten aus den Lagen Dominikanerberg und Paulinsberg internationale Anerkennung. Sie begründen die erste Sektmanufaktur im Ruwertal

1985

Weltwirtschaftsgipfel in Bonn. Bundeskanzler Helmut Kohl kredenzt seinen Gästen zu Tisch Riesling vom »Dominikanerberg«.

2002

Für seine herausragende Gesamtleistung erhält das Dominikaner Weingut C. von Nell-Breuning den Staats-Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

1803/04

Unter Napoleon Bonaparte ist Christoph Phillipp von Nell Mitglied der französischen Nationalversammlung und erwirbt große Ländereien und Weinberge in und um Trier. Die Weine des Hauses von Nell werden über die Grenzen Triers hinaus bekannt.

1908

Dr. jur. Arthur von Nell – Bruder von Oskar – ist Mitbegründer des bekannten Trierer Weinversteigerungsrings »Der große Ring«, dem Vorläufer des heutigen VdP (Verein deutscher Prädikatsweingüter). 

1974

Bundeskanzler Helmut Schmidt bewirtet Königin Margarethe von Dänemark auf dem Petersberg in Bonn mit Riesling »Dominikanerberg«.

1987

Staatsbesuch des französischen Staatspräsidenten Francois Mitterrand bei Bundespräsident Frhr. von Weizsäcker, der seinen Gast mit Riesling-Sekt aus dem Weingut von Nell-Breuning bewirtet.

2013

Ingeborg und Christoph von Nell-Breuning übergeben das Weingut an ihre jüngste Tochter Dr. Carmen von Nell-Breuning, die nun in 11. Generation die Weinbau-Tradition der Familie fortführt.

Dominikaner Weingut
C. von Nell-Breuning

D - 54317 Kasel im Ruwertal

Tel:  +49  651  51 80

 info@weingut-von-nell.de

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram